BannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Vergangene Schuljahre


Klasse 2000

„Gesund, stark und selbstbewusst – so sollen Kinder aufwachsen“
(vgl. Klasse 2000)


Deshalb freuen wir uns sehr, dass unsere Schule, dank der finanziellen Unterstützung der AOK Bayern, seit dem Schuljahr 2017/18 an dem Programm Klasse 2000 teilnimmt.

 

Regelmäßig besucht uns die Gesundheitsförderin Elke Then, um wichtige Themen der Gesundheitsförderung und der Sucht- und Gewaltvorbeugung mit den Schülerinnen und Schülern zu erarbeiten:

  • Gesund essen & trinken
  • Bewegen & entspannen
  • Sich selbst mögen & Freunde haben
  • Probleme & Konflikte lösen
  • Kritisch denken & Nein sagen

 


 

 

EH1
EH2
EH3

Gleich zwei Rettungswagen in der Grundschule Schule für´s Leben – Grundschüler entwickeln Alltagskompetenzen.

 

Jeder Grundschüler soll einmal in seiner Grundschulzeit an einem Projekt teilnehmen, in dem er Kompetenzen für seinen Alltag erwerben kann. An der GS Nordheim nehmen die Drittklässler an einem Juniorhelfer-Kurs teil, der sie dazu befähigt, im darauffolgenden Schuljahr als Ersthelfer in den Pausen ihren Mitschülern bei kleineren Verletzungen zu helfen. Spannend wurde es, als Benjamin Binkowsky mit seinem Kollegen Fabian Werner die Grundschüler mit gleich zwei Rettungswägen besuchte. Er erklärte den Kindern sehr anschaulich, wie man Notfallsanitäter wird und wie sich das Berufsbild abgrenzen lässt zum Rettungsassistenten. Auch die verschiedenen Fahrzeuge, die im Notfall zum Einsatz kommen, wurden mit Hilfe von Bildmaterial erläutert. Anschließend durften die Kinder mal versuchen, den Rucksack hochzuheben, den ein Notfallsanitäter mit zum Einsatzort schleppt. Die 18 Kilo schaffte nicht jedes Kind! Natürlich wurde der Inhalt anschließend genau in Augenschein genommen. Wichtige Geräte, die im Rettungswagen zum Einsatz kommen, wurden danach begutachtet: Das Inhalationsgerät, mit dem man zusätzlich Sauerstoff verabreichen kann, ein Absauggerät und ein Defibrillator. Herrn Binkowsky war es zudem ein wichtiges Anliegen, bei den Kindern Vertrauen herzustellen und ihnen die Ängste zu nehmen, für den Fall, dass sie selbst einmal einen Ersthelfer benötigen sollten. Er zeigte ihnen in aller Ruhe, wie er bei einem Notfall vorgeht. Die Kinder schauten interessiert zu und konnten die einzelnen Schritte gut nachvollziehen. Dann kam das Beste: Die Kinder durften in die Rettungswägen steigen und bekamen die einzelnen Funktionen genauestens erklärt. Dass das Martinshorn gleich in drei verschiedenen Varianten ertönen kann, wussten sicher die wenigsten. In jedem Fall war es ganz schön laut! Gut, dass die anderen Kinder schon Unterrichtsschluss hatten! Es war ein spannender und lehrreicher Tag für die Drittklässler und sicher entstand bei dem Einen oder Anderen der Wunsch, den verantwortungsvollen und abwechslungsreichen Beruf des Notfallsanitäters einmal selbst zu ergreifen. In jedem Fall war es eine tolle Ergänzung zu der Juniorhelfer-Ausbildung.

EH4
EWH5
EH6
EH8
EH8
EH9

Endlich wieder ein Schulfest an der GS Nordheim

 

Nach zwei Jahren coronabedingter Pause lud die GS Nordheim unter dem Motto „Schule ist mehr“ wieder zu einem Schulfest ein. Ehemalige Kollegen und auch Kinder, sowie zahlreiche Eltern, Großeltern und Geschwister folgten der Einladung. Nachdem der Regen aufgehört und sich die Sonne durch die Wolken gekämpft hatte, sangen die Kinder zu Beginn das bekannte Lied von Rolf Zuckowsky, dem das Motto entliehen war. Eva-Maria Werner begrüßte anschließend die Gäste und führte aus, dass gerade in den langen Wochen der Schulschließungen allen so sehr bewusst wurde, dass Schule eben viel mehr ist, als ein Ort, an dem Wissen und Können vermittelt wird. Schule ist ein Ort, an dem miteinander gelernt und eben auch gelebt wird. Genau dieses Miteinander macht den Unterschied. Da bieten sich so viele Möglichkeiten, voneinander zu lernen, Sozialkompetenzen zu entwickeln und auch zu sehen, dass man gefühlt nicht der einzige ist, der am Schreibtisch sitzen muss und sich mit den Aufgaben abplagen muss. Abschließend bedankte sich Frau Werner bei allen, die bei der Vorbereitung, Durchführung und auch danach so tatkräftig angepackt haben. Die Gäste wurden schließlich auch vom Schulverbandsvorsitzenden Friedel Link begrüßt und nach drei weiteren Liedern fragte Frau Werner „Are you ready?“, was die Kinder natürlich bejahten und damit waren die Stationen eröffnet, die die Kinder für ihre Mitschüler vorbereitet hatten: Klassiker, wie Dosenwerfen, Sackhüpfen, Ringe werfen, Stelzenlaufen waren genauso geboten wie Torwandschießen, Riesenseifenblasen, eine Schulhausrallye, Tattoo schminken, ein Schulquiz, Glücksrad, verschiedene Bastelangebote und ein Barfußpfad. Besonders erwähnenswert war hier das Engagement ehemaliger Schülerinnen, die auch Stationen anboten. Der Elternbeirat sorgte am Grill und in der Kaffeebar für die Verköstigung. Viel zu schnell waren für alle die Stunden vergangen.

Fest1
Fest2
Fest3
Fest4
Fest5
Fest6
Fest7
Schulfest
Schulfest

Es war ein wunderschönes Schulfest.


Cajon und Bodypercussion in der GS Nordheim

 

Ganz schön laut ging es zu, als Markus Graser mit seinen Cajons in der GS Nordheim zu Gast war.

Jede Klasse durfte an einem Workshop teilnehmen, den die stellvertretende Schulleiterin Frau Mühlfeld organisiert hatte.

An den Kosten beteiligte sich dankenswerterweise der Elternbeirat, so dass für die Kinder und die Eltern nicht zu teuer wurde.

 

Die Koordination brachte so manche Tücken mit sich…..

Aber es ist schließlich noch kein Meister vom Himmel gefallen.

 

Dass es allen ganz viel Spaß machte, zeigen die Bilder.

Cajon1
Cajon2
Cajon3
Cajon4
Cajon5
Cajon6
Cajon7

 


Kinder der GS Nordheim v.d.R. sammelten Spenden für die Ukraine

 

„Ich möchte so gerne helfen, aber ich weiß ja nicht, wie.“

Als der Krieg in der Ukraine bittere Realität geworden war, rückte er schnell auch in das Bewusstsein der Kinder der GS Nordheim v.d.R. Erschütterung, Sprachlosigkeit, Angst, aber eben auch der Wunsch, den Menschen in der Ukraine zu helfen, waren deutlich spürbar.

Schnell wuchs die Idee, einen Flohmarkt für die Mitschüler zu veranstalten. Mit Feuereifer gingen alle an die Verwirklichung. Kinderzimmer wurden durchforstet auf der Suche nach Spielsachen und Büchern, von denen man sich trennen konnte. In den Klassen entstanden wunderschöne Bastelarbeiten. Mit Hilfe der Mamas und Omas wurden leckere Muffins, Amerikaner, Pizzaschnecken und Kuchen gebacken. Etliche Sparschweine wurden geschlachtet. Alle Eltern versorgten ihre Kinder mit dem nötigen Kleingeld. Dann war es schließlich so weit: An 4 Freitagen war jeweils eine andere Klasse mit dem Verkauf dran. Gemeinsam mit der Klassenlehrerin wurden die Verkaufsstände aufgebaut, abgewogen, was wie viel kosten soll und überlegt, wie man die Sachen möglichst verkaufstüchtig an den Mann, sprich an die Mitschüler bringt. Mit größter Begeisterung brachte sich jedes Kind nach Kräften ein, getragen von dem Wunsch, möglichst viel Geld zusammenzubekommen, mit dem den kriegsgebeutelten Menschen in der Ukraine geholfen werden sollte. Das große Engagement aller Kinder, Lehrerinnen und Eltern zahlte sich aus: Bei der Spendenübergabe konnte die Schulleiterin Eva-Maria Werner im Beisein aller Kinder, Lehrerinnen und den Elternbeirätinnen Frau Lerpscher und Frau Stumpf einen dicken Scheck in Höhe von 1400€ an Martin Ritter vom Verein „Ostheim hilft“ übergeben.

Sichtlich gerührt nahm Herr Ritter den Scheck entgegen. Er erzählte den Kindern, wie der Verein mit Sach- und Lebensmittelspenden den Menschen in der Ukraine hilft und versprach, dass mit dem von ihnen gesammelten Geld Mittagessen für Schüler zweier Schulen gekauft werden wird.

Die Kinder der GS Nordheim waren stolz, mit ihrer Spende einen Beitrag zur Unterstützung der wertvollen Arbeit des Vereins geleistet zu haben. Den Lehrerinnen und dem Elternbeirat wiederum war es ein Anliegen, die Kinder durch diese Aktion auch in ihrer Entwicklung zu unterstützen, konnten sie sich doch erleben, was sie auch als Kinder schon bewirken können.

Spendenübergabe
Futter
Schaf
streicheln

Besuch bei den Schafen von Familie Scharbert

 

Um die Weihnachtszeit herum erzählten Ella und Hanna immer wieder von Nachwuchs auf ihrem Bauernhof. Auf den mitgebrachten Fotos wurde die kleinen Lämmer bestaunt und schnell war klar, dass die Kinder diese süßen kleinen Schafe selbst sehen und streicheln wollen.

Nach den Osterferien war es dann endlich soweit. Herr Scharbert ließ die Tiere so lange im Stall, bis wir auf den Hof kommen konnten. Sehr lange wurden die Lämmer und auch die Mutterschafe gestreichelt und bewundert. Danach erfuhren die Kinder viel über Aufzucht, Futter, Arbeit auf dem Hof und jeder durfte einmal auf den Traktor steigen.

Zum Abschluss hatte Frau Scharbert noch eine leckere Brotzeit und selbstgemachten Apfelsaft für die Kinder vorbereitet. Heißhungrig aßen die Schüler davon. Von den selbstgebackenen Schafskeksen blieb kein einziger übrig.

Das war ein wunderschöner Ausflug.

 

Willi
Schafwollpellets
Brotzeit
Zahnfüllung
Werkzeug
Zähne putzen

Besuch der Zahnärztin in der Schule

Im HSU-Unterricht der 1. Klasse sind ein Thema die Zähne. Mit viel Interesse lernen die Kinder ihre Zähne, deren Aufgabe und Gefahren für die Zähne kennen. Wer könnte dieses Wissen besser vertiefen als eine Zahnärztin. Frau Kümmeth und Frau Bart aus der Zahnarztpraxis Dr. Ritz in Oberelsbach waren zu Besuch in der Klasse und vertieften das Wissen der Kinder. So durften zwei Schüler selbst eine Füllung in einen Styroporzahn einfüllen. Jeder Schüler hatte das Werkzeug einer Zahnärztin in der Hand und erfuhr, für was dieses gebraucht wird.

Danach ordneten die Kinder Nahrungsmittel danach, ob dieses gesund für die Zähne ist oder nicht. Den größten Spaß hatten die Kinder daran, unter Anleitung der Zahnärztin richtig die Zähne zu putzen.

Füllung
Zahngesundheit
gesunde Ernährung
Schwimmfix 1
Schwimmfix 2

Schwimmfix für die Zweitklässler

 

Im Schuljahr 2021/2022 findet wieder Schwimmfix statt mit dem Ziel:

„Alle Kinder sollen am Ende der 2. Klasse schwimmen können.“

Nichtschwimmer der zweiten Klasse erhalten deshalb für einen bestimmten Zeitraum Schwimmunterricht in Kleingruppen. Dieser findet im Hallenbad in Ostheim in der Zeit des Sportunterrichts zweiwöchentlich statt.

Am Schwimmfixkurs nehmen nur Kinder der zweiten Klasse teil, die wirklich nicht schwimmen können.

Dieser Kurs bereitet uns große Freude und alle Kinder nehmen gerne daran teil, wie auf den Fotos zu sehen ist.

Schwimmfix 3
Schwimmfix 4
FW 1
FW 2
FW 3

Besuch der 4. Klasse bei der Freiwilligen Feuerwehr

Nachdem die Kinder der 4. Klasse in der Schule schon viel über Feuer und die Feuerwehr gelernt hatten, besuchten sie am 27. Januar 2022 mit Frau Virus und Frau Zentgraf die Freiwillige Feuerwehr in Nordheim. Manfred Wawretschka und Dietmar Friedrich erklärten ihnen viel Wissenswertes.

Dabei konnten die Kinder die Ausrüstungsgegenstände der Feuerwehrleute sowie die Ausstattung des Feuerwehrautos anschauen. Besonders beeindruckend waren die Stichflammen, als Spiritus ins Feuer geschüttet oder brennendes Öl mit Wasser „gelöscht“ werden sollte.

FW 4
FW 5
FW 6

Wer kennt die evangelische Kirche in Nordheim?

 

Die evangelischen Dritt- und Viertklässler kennen sie jetzt schon. Nachdem wir uns im Religionsunterricht mit evangelischen und katholischen Kirchen und allem was dazu gehört, beschäftigt hatten, liefen wir am 20. Januar 2022 zur evangelischen Kirche in Nordheim. Dort erfuhren wir, dass sie früher einmal ein Tanzsaal gewesen war.

 

Auf dem ersten Foto sind Altar, Kanzel, Kreuz, Kerzen, Bibel, Taufbecken, Osterkerze zu sehen.

   

Auch eine Orgel hat die kleine Kirche, davor steht das Taufbecken.

 

 

Nachdem wir uns die Kirche genau angeschaut hatten, sangen wir noch ein Segenslied und sprachen ein Vaterunser.

 

Kirche
Altarraum
Orgel

Projekt „Klasse 2000“

 

Auch in diesem Schuljahr dürfen sich die Kinder der Grundschule Nordheim wieder auf ein paar Besuche von Elke Then mit dem Projekt „Klasse 2000“ freuen.

Am 10.12.21 kam sie zum ersten Mal in die Klassen.

Die Viertklässler lernten viel über das Gehirn, z. B., dass es das Großhirn, das Kleinhirn und das Stammhirn gibt und diese Bereiche verschiedene Aufgaben haben.

Mit gespannten Schnüren wurde deutlich, dass sich durch Wiederholung etwas viel besser merken lässt. So kann man sich beispielsweise ein Gedicht immer besser merken, wenn man es nur oft genug wiederholt.

Alle sind schon gespannt auf den nächsten Besuch.


Tage des Schulsports – Spendenlauf

Auch in diesem Schuljahr nahmen die Klassen der Grundschule Nordheim wieder an den Tagen des Schulsports teil. Der Spendenlauf bot sich auch an, weil es aufgrund der Corona-Situation schöner war, sich draußen zu bewegen, als in der Sporthalle mit Maske zu turnen.

Jede Klasse lief so viele Kilometer wie möglich und durfte sich eine Organisation im Landkreis Rhön-Grabfeld aussuchen, die sich über eine Spende freuen darf, wenn die Klasse ausgelost wird.

Die Nordheimer Schulkinder würden gerne den Tierschutzhof Rhön-Grabfeld unterstützen.


Besuch vom Nikolaus

Alle Klassen unserer Schule bekamen am 6.12. Besuch vom Nikolaus. Dieses Jahr wartete er im Innenhof der Schule. Die Kinder konnten ihn durch die geöffneten Fenster sehen und hören. Zu jeder Klasse wusste der Heilige etwas zu loben und auch Dinge zu erzählen, die sich noch verbessern sollten.

Am Ende durften sich aber alle Kinder über einen Schokoladennikolaus und einen Apfel freuen.

 

 


 

Kirchweih in Sondheim

Klasse 3
Kirche

 

 

Pfarrerin Christel Kupfer hatte die Nordheimer Grundschüler im Oktober zum Kirchweihgottesdienst eingeladen. Wir ließen uns nicht lange bitten und pilgerten alle zusammen bei strahlendem Wetter nach Sondheim. Die Viertklässler konnten leider nicht dabei sein, denn sie fuhren gemeinsam mit den Polizisten Fahrrad.

Was die Kinder schön fanden, dass auch ihre Geschwister da waren, denn die Kinder des Sondheimer und Stettener Kindergartens waren ebenfalls zum Gottesdienst gekommen. Auch freuten sich die Kinder darüber, dass sie einmal singen durften. Gut kamen auch die Sterne an, die Frau Kupfer den Kindern schenkte.

Altarraum
Klassenfoto

Apfelsaftpressen 

 

sooo viele Äpfel ...

Äpfel
Pressen
zerkleinerte Äpfel

„So einen leckeren Apfelsaft haben wir noch nie getrunken!“

 

Mit großer Begeisterung und Tatendrang produzierten die Schüler der Grundschule Nordheim vor der Rhön am Montag in der vergangenen Woche wohlschmeckenden Apfelsaft.

Gerd und Gudrun Heurung, Annemarie Stäblein und Marike Hauck vom Obst- und Gartenbauverein Nordheim rückten am frühen Morgen mit allen notwendigen Gerätschaften, wie Kübeln, Apfelmühle und Kelter in der Grundschule Nordheim an. Nach einer kurzen theoretischen Einführung begann die Produktion. Die Nordheimer Schüler hatten in ihrem Apfelgarten bereits die reichlich tragenden Apfelbäume geschüttelt und fleißig beerntet. Das reife Obst wuschen die Kinder nun gründlich in mehreren Kübeln und zerkleinerten diese in der Apfelmühle. Den dadurch entstandenen Brei füllten fleißige Hände in die hölzerne Kelter, die zunächst verschlossen und dann mit vereinten Kräften gekurbelt wurde. Sowohl das Tun als auch das Zuschauen bereitete den Kindern viel Freude und alle Arbeitschritte wurden engagiert mit vereinten Kräften geschafft. Den köstlichen Saft genossen die Kinder anschließend ausgiebig und konnten sogar noch Kostproben mit nach Hause nehmen. An einen solchen taten- und abwechslungsreichen Schultag, der mit allen Sinnen erfahren werden durfte, werden sich die Nordheimer Kinder sicher gerne erinnern. Mit der Produktion ihres eigenen Apfelsaftes aus dem Schulgarten hofft der Obst- und Gartenbauverein das Bewusstsein der Schüler für den Erhalt unserer Streuobstwiesen, der Kulturlandschaft und der Artenvielfalt zu wecken.

dreckige Hände
Danke für die Hilfe
Eis
Sonnenblumen

Abschluss Schuljahr 20/21

 

Zum Abschluss des Schuljahres 20/21 und zur Verabschiedung der Viertklässler hatte sich der Elternbeirat und das Team der GS Nordheim nochmal eine schöne Überraschung einfallen lassen:

Nach dem Abschlussgottesdienst kam der Eiswagen aus Sondheim und jedes Kind durfte sich eine Kugel Eis aussuchen. Klar, dass da die Begeisterung groß war!

Am Ende des letzten Schultags wurden auch noch die Viertklässler von ihrer Klassenlehrerin Frau Werner und den beiden Elternbeirätinnen Frau Trabert und Frau Lerpscher verabschiedet.

Zum Abschied bekamen sie jeweils eine Tüte Gummibären, eine Sonnenblume und jede Menge gute Wünsche überreicht.

Alles Liebe, Euch Viertklässlern!

 

Elternbeirat
Abschied
HUND
Bienen
Katze

 

Tierischer Spaß

 

Als die Klassenlehrerin Frau Werner fragte, was denn die Viertklässler am Ende ihrer Grundschulzeit gerne noch machen würden, war es für viele Kinder ein großer Wunsch, einmal ihre Haustiere der ganzen Klasse vorzustellen. Die Idee wurde natürlich umgesetzt. Die Klasse sammelte Vorschläge, was alles in der Präsentation enthalten sein sollte und die Kinder stellten ihre Haustiere souverän und mit größtem Engagement vor. Teilweise waren sogar wunderschöne Plakate entstanden! Wir hatten Besuch von Hunden, einer Katze, zwei Kaninchen, einem Seidenhuhn und echten Bienen! Echt cool!

 

Hund
Hund 2
Hase
Huhn

ein Seidenhuhn


AUSFLUG INS SALZHAUS NACH MELLRICHSTADT

Herr Mauder
Salzhaus
Mellrichstadt

Wäsche waschen wie anno dazumal

Ein besonderer Schultag stand für die Viertklässler der Grundschule Nordheim auf dem Programm:

Sie besuchten Herrn Mauder im Salzhaus in Mellrichtstadt.

Anschaulich und spannend erzählte Herr Mauder noch aus seiner eigenen Erinnerung, wie schwer die Arbeit damals war, wenn große Wäsche anstand. Zuerst einmal musste nämlich Wasser geholt werden und bevor es Wasserleitungen gab, lief man eben frühmorgens mit dem Tragjoch los und holte in Bächen und Brunnen eimerweise das goldene und schwere Nass.

Dann wurde der Waschkessel befeuert, um das Wasser zu erhitzen. Oft wurde die Wäsche darin erst über Nacht eingeweicht, denn „gut geweicht war halb gewaschen“.

Schließlich wurde die Wäsche mit einer Holzzange der Waschlauge entnommen und dann bearbeitet: Mit der Bürste auf dem Waschtisch, mit dem Waschbrett, mit dem Wäschestampfer oder auch schon -fast modern- mit einer handbetriebenen Waschtrommel. Wichtig hier: Die Waschtrommel wurde immer nur hin- und her bewegt, so dass die Wäschestücke aneinander reiben und sich so der Schmutz allmählich löst.

Die Waschlauge wurde ausgewaschen und vor dem Aufhängen mussten die Wäschestücke ausgewrungen werden. Puh! Viel Kraft war da notwendig! Gut, dass irgendwann die Wäschepresse erfunden war. Darin konnten gleich ganz viele Wäschestücke ausgepresst werden.

Schließlich musste die Wäsche zum Trocknen aufgehängt werden.

Die Viertklässler hatten selbst schmutzige Wäsche mitgebracht und man merkte, mit welcher Begeisterung sie ihre Wäsche wuschen. Was aber auch deutlich wurde: Es war wirklich harte Arbeit früher! Ganz anders heute, wo nur der Knopf gedrückt werden muss und dann die Wäsche nach zwei Stunden wieder sauber aus der Maschine kommt.

Ein spannender Schultag, der allen sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird! Dank an Herrn Mauder und am Frau Trost, die uns begleitete.

beim Waschen
Wasser tragen

  BESUCH IM FREILANDMUSEUM IN FLADUNGEN

Freilandmuseum
beim Melken

„Brückenangebote“

 

Um die Kinder der Grundschule Nordheim dabei zu unterstützen, pandemiebedingte Lernlücken zu schließen, konnte in den Wochen vor den Sommerferien Förderunterricht angeboten werden. Dafür kam ein bis zweimal wöchentlich die Lehramtsstudierende Carolin Töpel in die Grundschule und arbeitete dort mit den Kindern in Kleingruppen gezielt an der Aufarbeitung von Lernrückständen.

Vielen Dank, liebe Carolin!

page1image3944page1image4104

Klassenraum
Pause

Kulturscheune und Turnhalle als Klassenzimmer

 

Viel Kummer gewohnt sind die Grundschüler in Zeiten der Pandemie. Nachdem die Infektionszahlen so hoch waren, dass sie trotz Abstandhaltens, Masketragens und Alleinesitzens nicht mehr in die Schule gehen durften, konnten am 11. Mai wieder alle Klassen in den Präsenz- beziehungsweise Wechselunterricht zurückkehren. Die erste Klasse lernte zwischenzeitlich in der Turnhalle. Dort fanden auch bei Einhalten des Mindestabstands so viele Tische Platz, dass alle Kinder täglich in die Schule kommen konnten. Die vierte Klasse, die als „Abschlussklasse“ bereits seit den Osterferien in der Schule lernen durfte, hatte die Turnhalle für die Erstklässler frei gemacht und war in die Kulturscheune umgezogen. Dort, wo sonst große Veranstaltungen stattfinden und in Pandemiezeiten auch die Gemeinderatssitzungen, saßen die „Großen“ der GS Nordheim jetzt an langen Tischreihen - fast wie in einem Tagungssaal. Die Bedingungen waren hervorragend. Sogar Beamer und Dokumentenkamera waren vorhanden, so dass die Visualisierung problemlos klappte. Damit noch eine zweite Klasse mit vor Ort war, waren auch die Drittklässler in den Bürgerkeller umgezogen. Sie mussten sich allerdings mit dem Wechselunterricht begnügen. 
Die Pause für die Dritt- und Viertklässler fand direkt zwischen den alten und historischen Mauern mitten im Zentrum von Nordheim statt. Viel Leben also zu dieser Zeit im Ortskern!

Über die Pfingstferien waren nun die Infektionszahlen so stark gefallen, dass nun jede Klasse wieder in ihrem Klassenzimmer lernen kann. Sogar die Masken dürfen am Platz und in der Pause abgenommen werden. Das tut gut, wenn man sich wieder ungehindert miteinander verständigen kann!
In den Pausen verteilen sich alle Klassen quer über den Pausenhof und auf dem gesamten Sportgelände. Die Kinder finden es klasse! Selten konnten sie in der Pause so gut nach Herzenslust kicken und rennen. Die Lehrerinnen hingegen wären froh, könnten sie ihre Pause mal wieder gemütlich im Lehrerzimmer bei einer Tasse Kaffee verbringen und dabei Neuigkeiten austauschen! Wer weiß, vielleicht ist es ja im kommenden Schuljahr mal wieder soweit! Wir werden sehen…..


Alle Kinder können seit Ostern nur am Unterricht teilnehmen, wenn sie entweder in der Schule an einem Selbsttest teilnehmen oder regelmäßig ein negatives Testergebnis von einem Schnelltest in die Schule mitbringen. Zumindest die Viertklässler sind inzwischen schon richtige Testprofis geworden. Schnell und routiniert führen sie die Handgriffe durch und sind auch nicht mehr aufgeregt, so wie am Anfang. Klar, lustig ist anders, aber wenn es hilft, dass Unterricht möglich bleibt, machen sie die Tests halt. So einsichtig wie die Kinder in Nordheim zeigen sich nicht alle Erwachsenen, wie täglich aus den Medien zu erfahren ist.


 

Karte und Kompass

Mit Karte und Kompass unterwegs oder „Volle Peilung“

 

Ein Highlight stand vor ein paar Wochen auf dem Programm für die Viertklässler: Herr Dormann und Herr Helfrich vom Biosphärenreservat Rhön kamen in den Unterricht und zeigten den Kindern, wie sie sich mit Kompass, Schrittlängen und Karten in der Natur orientieren und zielgenau bewegen können. Klar, dass das natürlich nur draußen in der Natur geht. Der Wettergott war auch einigermaßen einsichtig und alle wurden vor heftigen Platzregen verschont. Die wetterfeste Ausrüstung jedoch tat gute Dienste angesichts des ständigen Nieselregens. 
Zunächst einmal musste jedes Kind herausfinden, welche individuelle mittlere Schrittlänge es hat. Da waren die Rechenkünstler gefragt! „Du läufst jetzt eine Strecke von genau hundert Metern und zählst dabei deine Schritte! Für immer 20 Schritte streckst du dann einen Finger weg. Hast du am Ende 8 Finger und noch 6 Schritte, wie viele Schritte hast du dann gebraucht?“ Schön, wenn das Kopfrechnen mal eine echte Notwendigkeit hat….
Mittels einer Tabelle konnte dann jedes Kind ablesen, wie groß seine mittlere Schrittlänge ist. 
Nun wurde die Funktionsweise des Kompasses erklärt, wie man den Kompass richtig hält, wie man mit dem Rad die Marschzahl einstellt und erkennt, in welche Richtung man dann zu laufen hat. Als erstes wurde die Marschzahl 56 ° eingestellt. Wieder war Schritte zählen angesagt. Mittels einer Tabelle ließ sich nämlich bestimmen, wie viele Schritte man laufen muss, um 186 Meter zurückzulegen, wenn man beispielsweise eine Schrittlänge von 64 cm hat. 
Spannend zu sehen, wie exakt manche Kinder genau die Stelle trafen, die angepeilt werden sollte. Manche hatten bei der ersten Peilung die Schritte auch zu groß oder zu klein gemacht oder sich bei der Bestimmung der Schrittlänge verrechnet. Oder aber beim Laufen verzählt. Es waren schon einige Fehlerquellen vorhanden und ein sorgfältiges Vorgehen wurde belohnt. Einige Übungen festigten die neu erworbenen Kenntnisse und die Zielgenauigkeit steigerte sich zusehends.
Abschließend wurde noch eine Karte gezeichnet und die neu erlernten Kartenzeichen dabei gleich verwendet. Geplant war, das auch draußen in den Natur zu machen. Aber es war einfach alles viel zu nass. 
Es war ein spannender Schultag, der den Kindern sicher in Erinnerung bleiben wird.

 


 

Ein Tag auf der Wiese

 

Am Mittwoch, 9.6.21, unternahmen die Kinder der zweiten Klasse gemeinsam mit Leo vom Biosphärenreservat Rhön einen Unterrichtsgang auf die Wiese.

Mit den Pflanzen und Tieren der Wiese beschäftigten wir uns schon eine Zeit lang im HSU-Unterricht. Bevor jedes Kind nun ein Referat über ein selbst gewähltes Tier oder eine Pflanze hält, wollen wir uns diese jedoch draußen anschauen. Dabei begleitet uns ein Fachmann, mit dem das Lernen riesig Spaß macht.

 

Noch an der Schule erzählt Leo eine Geschichte von der Wiese und zeigt schöne Bilder mit dem Kamishibai.

Wiesengeschichte
Pflanzen finden

Auf der Wiese angekommen, finden wir Pflanzen.

Pflanzen ordnen

Diese ordnen wir auf einem großen, weißen Tuch.

Pflanzen benennen

Gemeinsam mit Leo benennen wir die Pflanzen.

Pflanzennamen verstehen

Damit wir uns die Pflanzennamen besser merken können, erklärt uns Leo bei vielen Pflanzen, woher der Name kommt.

Lisa, die Schnecke

Aus seinem Rucksack zaubert unser Begleiter eine Schnecke. Sie heißt Lisa.

Die Schnecke hat Hunger

Lisa hat Hunger und Leo sagt uns, welche Pflanze sie gerne fressen mag.

Alle Kinder laufen los, um Lisas Lieblingspflanze zu finden und die Schnecke damit zu füttern.

Lisa wird gefüttert-Pflanzen wiedererkennen
Tiere auf der Wiese

Am Ende des Tages haben wir viele Pflanzen und Tiere auf der Wiese kennengelernt. Das war ein sehr schöner Tag.


 

Magnetbaukasten-1
Magnetbaukasten-2
Magnetbaukasten-3

Stoffe und ihre Eigenschaften

 

Im HSU-Unterricht der 2. Klasse untersuchen die Kinder gerade verschiedene Materialien und deren Eigenschaften. Sind Holz, Plastik, Stoff, Glas, Eisen ... wasserdurchlässig oder dicht, hart oder weich, glatt oder rau, brennbar oder nicht, schwimmt das Material und ist es magnetisch.

 

Letzteres mithilfe des Magnetbaukastens auszuprobieren bereitet den Kindern sehr viel Spaß. Vor allem, weil dann noch Zeit ist, magnetische Fahrzeuge zu bauen.

Magnetbaukasten-4
Magnetbaukasten-5
Magnetbaukasten-6

Januar 2021

 

Übergabe der Patenschaftsurkunde für die erste Klasse

Im Beisein der Klassenlehrerin Frau Pototschnik und der Schulleiterin Frau Werner übergab Herr Zachmann von der AOK Schweinfurt einer Erstklässlerin die Patenschaftsurkunde für Klasse 2000.

Damit ist sichergestellt, dass auch die erste Klasse in diesem und den folgenden Jahren an dem tollen Präventionsprogramm „Klasse 2000“ teilnehmen kann.

Das Programm erstreckt sich über die gesamte Grundschulzeit. Die anderen Klassen der GS Nordheim nehmen bereits das vierte Jahr in Folge an dem Programm teil. Gemeinsam mit der Gesundheitsförderin Frau Elke Then thematisieren die Klassenleiterinnen viele Aspekte rund um das Thema Gesundheit, Sucht- und Gewaltprävention.

page1image6520page1image6680


 

Steckwürfel
Zahnstocher
Murmeln

Oktober 2020 - Erarbeitung des Zahlenraumes bis 100

 

Die Zweitklässler zählen und bündeln bis 100 mit vielen unterschiedlichen Materialien. Dabei macht allen Kindern Mathematik Spaß und die 100 wird "be-griffen".

 

Linsen
Murmelbrett

Juli 2020 - Sitzmöbel vom Weltmeister

 

Ein schönes Abschiedsgeschenk hatte Marco Trabert für die GS Nordheim. Seine Tochter Jasmina verließ mit Ende des letzten Schuljahres die Grundschule. Nachdem der Innenhof schon neu begrünt worden war, sollte er für die Schüler noch mit Sitzgelegenheiten ausgestattet werden, so dass er auch als Freiluftklassenzimmer genutzt werden kann. Schön wären natürliche Holzhocker aus Baumstämmen. Doch woher nehmen? Im Elternbeirat kam die Idee auf, deswegen mit Jasminas Papa ins Gespräch zu kommen, seines Zeichens als Einsatzleiter bei den Bayerischen Staatsforsten beschäftigter Forstwirtschaftsmeister am Forstbetrieb Bad Königshofen. Ein Mann also, der sich mit der Bearbeitung von Baumstämmen bestens auskennt. „Ja, klar! Das dürfte überhaupt kein Problem sein!“, kam dann auch prompt, als die Schulleiterin Eva-Maria Werner bei ihm anfragte, ob er hier wohl behilflich sein könne. Herr Trabert setzte sich sofort mit dem Revierleiter Peter Wille von den Bayerischen Staatsforsten vom Revier Stockheim in Verbindung und bekam unentgeltlich eine Esche vom Gangolfsberg für diesen Zweck zur Verfügung gestellt. Herr Trabert machte sich umgehend ans Werk. Der Baumstamm wurde fachgerecht zersägt und die Kanten mit der Motorsäge abgeschrägt, um die Handlichkeit und Haltbarkeit der Holzhocker zu erhöhen. Ein Kinderspiel für den äußerst erfolgreichen Teilnehmer an den Waldarbeitsmeisterschaften: 2018 wurde er Weltmeister und 2019 gewann er zum dritten Mal die Deutsche Waldarbeitsmeisterschaft! 

Doch damit nicht genug: Marco Trabert ließ es sich nicht nehmen, die Holzhocker auch noch frei Haus in die Schule zu liefern! 

Die Kinder und ihre Lehrerinnen sind begeistert von den neuen Sitzgelegenheiten und freuen sich nun auf das Lernen draußen im Innenhof, was sicher für eine willkommene Abwechslung im Schulalltag sorgen wird. 

Bei seinem Besuch in der Grundschule bekam Herr Trabert ein kleines Dankeschön überreicht und Jasmina freute sich, ihre „alte Schule“ nochmal wiederzusehen.

Sitzmöbel vom Weltmeister

Foto: Eva Werner


September 2020 - Wandertag

Bei schönstem Wetter gingen alle Klassen der Grundschule Nordheim am Dienstag, 15.09.2020 zum Wandern. Da die Klassen wegen Corona getrennt Wege gehen mussten, strömten die Schülerinnen in alle Himmelsrichtungen aus. Die erste Klasse erkundetet den Weg nach Heufurt. Die Zweitklässler freuten sich über den Besuch des Stettener Spielplatzes. Eine vorweihnachtliche Wanderung zum Weihnachtsbaum im Wald gefiel den Drittklässlern gut. Bis nach Sondheim wanderte die vierte Klasse.

IMG_5950
Sun_Sep_13_13_32_07_GMT_02_00_2020_MEDIUM
IMG_5926
 

Juni 2020 - Frisches Grün im Innenhof der GS Nordheim v.d.R.

Nachdem der Innenhof der GS Nordheim jahrelang von Bienen bevölkert wurde, sollen ihn nun wieder die Kinder nutzen können. Die vorhandenen Pflanztröge sollten dazu mit frischem Grün ausgestattet werden. Wer hätte dazu bessere Ideen und auch Pflanzen liefern können, als das Ehepaar Heurung aus Nordheim? Gerhard Heurung ist seit 17 Jahren 1. Vorsitzender des Obst- und Gartenbauvereins und pflegt und gestaltet gemeinsam mit seiner Frau inzwischen drei Gärten. Er hat schon an vielen Projekten in und um Nordheim mitgewirkt und sicherte so Christine Mühlfeld, der Stellvertreterin der GS Nordheim sofort tatkräftige Unterstützung für das „Projekt Innenhof“ zu.

 

Die Bepflanzung der vier Tröge geschah thematisch: Ein Naschgarten mit Wald-, Johannis- und Stachelbeeren sowie einem Miniapfelbaum, ein Kräuterbeet mit Minze, Salbei, Thymian, Tripmadam und vielen weiteren Kräutern, ein Trog mit immergrünen Pflanzen und einer mit vielen Blühpflanzen entstand. So haben nicht nur die Kinder, sondern auch die Insekten ihre Freude an der Neubepflanzung.

 

Das Ehepaar Heurung brachte aber nicht nur die Ideen, sondern auch jede Menge Pflanzen mit, die sie aus dem eigenen Garten ausgegraben hatten oder als Spende des Obst- und Gartenbauvereins für die Grundschule gekauft hatten. Insgesamt 50 Euro wurden dafür aufgewendet. „Coronagerecht“ durften einige wenige Kinder bei der Neubepflanzung helfen.

Stolz präsentieren die fleißigen Gärtner den Naschgarten:

 

Juni 2020

Hinten von links nach rechts: das Ehepaar Heurung, Frau Cagnazzo, Frau Mühlfeld

 

Juni 2020 -2

Juni 2020 - 3


Februar 2020 - Klimaschutzaktionstag

Klimaschutz-Aktionstag der 3. und 4. Klasse - Beschäftigung mit den Themen Ernährung, Stromgewinnung und Müll

 

Februar 2020


Februar 2020 - Klasse 2000

Klasse 2000

In eine neue Runde geht das Programm „Klasse 2000“. Die dritte Klasse nimmt bereits zum 3. Mal teil und lernt mit der Gesundheitsförderin Elke Then, wie man ein richtig gutes Team wird! Auch die ersten und zweiten Klassen sind bei dem Programm dabei.


Februar 2020 - Fasching an der GS Nordheim

Fasching

Mit einer „kilometerlangen“ Polonaise feierten wir Fasching in der GS Nordheim. Gut, dass unser Gang endlos ist! Nicht nur die Kinder, sondern auch die Lehrerinnen kamen kostümiert und feierten ausgelassen. Gardetänze wurden aufgeführt und zwei richtig tolle Büttenreden! Helau!!


Dezember 2019 - Adventsfeiern an der GS Nordheim

 

Advent

 

Wunderschöne Adventsfeiern fanden in der Adventszeit jeweils am Montag in der ersten Stunde statt. Jede Feier wurde von einer anderen Klasse gestaltet. Lieder, Gedichte, Kerzentänze und Krippenspiele stimmten auf die Weihnachtszeit ein. Wir bereiteten die Feiern mit viel Freude vor und hatten Spaß bei den Aufführungen.


Dezember 2019 - Bratäpfel im Wald

Kinder kommt und ratet, was im Ofen bratet …

Dieses Gedicht, das Vielen bestimmt aus der eigenen Schulzeit noch bekannt ist, lernten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 1/2a aus der Grundschule Nordheim. Dabei stellte sich heraus, dass viele der Kinder noch nie Bratapfel gegessen haben. Deshalb war schnell klar, das selbst einmal auszuprobieren.

Am vorletzten Schultag vor den Weihnachtsferien machte sich die Klasse 1/2a mit ihrer Klassenlehrerin und dem Klassenelternsprecher auf den Weg in den Wald.

Schon auf dem Weg in den Wald gab es Vieles zu erkunden. Im Wald sammelten wir zuerst Feuerholz und entzündeten ein Lagerfeuer. Als genügend Glut da war, stachen wir das Kerngehäuse der Äpfel vom gesunden Pausenfrühstück aus und füllten diese – je nach Geschmack – mit Marzipan, Zimt und Zucker. In Alufolie auf der Glut brutzelten die Äpfel und beim Öffnen duftete es wundervoll nach Weihnachten. Es schmeckte sehr gut.

Es war ein wunderschöner Tag im Wald, der allen viel zu schnell verging.


Dezember 2019 - Der Nikolaus besucht die Kinder an der GS Nordheim

 

Nikolaus

 

Am 6. Dezember besuchte uns der Nikolaus. Auch für die Kinder in der dritten Klasse war das aufregend! Klar, dass der Nikolaus jede Menge Lob und Kritik, aber auch Süßes mit im Gepäck hatte, das der Elternbeirat großzügig gesponsert hatte. Danke dafür!


Dezember 2019 - Schnuppertag „Tennis“ – Sport nach 1. Schnuppertag

 

Sport


Dezember 2019 - Besuch im Altenheim in Nordheim

 

 

Altenheim


November 2019 - Martinsfeier am 11.11.2019

Am Morgen des 11.11.2019 versammelten sich alle Schüler und Lehrerinnen in der provisorischen Aula, um eine kleine Martinsfeier zu erleben. Die Kinder der vierten Klasse ließen die Martinsgeschichte lebendig werden. Sie hatten mit ihrer Lehrerin Frau Kihn zudem die Begleitung zweier Martinslieder mit Orff-Instrumentarium erlernt. Frau Werner begleitete auf der Querflöte. Am Ende der Feier teilten die Kinder untereinander die Martinsweck auf, die der Elternbeirat gesponsert hatte. Eine richtig gelungene Martinsfeier.


November 2019 - Vorlesetag der Grundschule Nordheim v.d. Rhön

In diesem Jahr beteiligte sich die Grundschule Nordheim am bundesweiten Vorlesetag. Das Kollegium hatte mit Uta Bach, Herrmann Leicht und Herrmann Spiegel sowie Hubert Henneberger vier pensionierte Lehrkräfte und ehemalige Rektoren eingeladen, den Kindern der vier Klassen vorzulesen. Spontan sagten alle zu, wählten Lektüren aus und bereiteten sich auf ihre „Vorlesung“ vor. Sie selbst hatten großen Spaß an ihrem Auftritt und fühlten sich gleich an ihre aktive Zeit als Lehrer zurückerinnert. Für die Kinder war das Vorlesen etwas ganz Besonderes: In einem kleinen Gespräch anschließend kam nämlich zum Ausdruck, dass die meisten Kinder gerne zu einem Buch greifen, dass aber das Vorlesen in den Familien nichts mehr Selbstverständliches ist. Nach dem Vorlesen in der Klasse traf man sich noch im Lehrerzimmer zu einer kleinen Brotzeit und um noch ein wenig in alten Zeiten zu schwelgen.

 

Vorlesetag


Oktober 2019 - Mathemathikunterricht einmal anders

In der letzten Woche nahmen die Viertklässer der Grundschule Nordheim an der 12. Unterfränkischen Mathematikmeisterschaft teil. Dabei galt es, zwölf Knobelaufgaben richtig zu lösen. Am erfolgreichsten gelang das Marlon Kuhn und Leonie Schlereth. Diese beiden Schulsieger werden Nordheim demnächst auf Landkreisebene vertreten. Dass allen Schülern ein Licht aufgeht, durfte sich jeder Teilnehmer über eine kleine Glühbirne freuen, ein Geschenk von der VR-Bank, die den Wettbewerb unterstützt. Mit auf dem Bild ist die Klassenlehrerin Petra Kihn.


September 2019 - Wandertag

Im September wanderten alle Grundschüler. Die Dritt- und Viertklässler spazierten nach Neustädtles. Bei der Königsburg machten sie Rast und trafen dort die Erst- und Zweitklässler. Frau Kihn las aus einem Buch Sagen vor.

 

Wandertag